Körperakupunktur

"Akupunktur kann heilen, was gestört ist.
Sie kann aber nicht heilen, was zerstört ist."

Die Akupunktur ist eine der ältesten Heilmethoden der Welt. Anatomisch genau definierte Punkte werden durch physikalische Beeinflussung wie Nadeln oder Moxa stimuliert. Dadurch wird der Energiefluss in den darunter liegenden Leitbahnen gezielt beeinflusst und reguliert.

Aus schulmedizinischer Sicht ist die komplexe Wirkweise der Akupunktur nicht ganz geklärt. Durch Nadelreize wird die Produktion von Endorphinen gefördert, die schmerzlindernde und entspannende Wirkung haben. Die Schmerzempfindlichkeit in speziellen Gehirnbereichen lässt sich herabsetzen. Eine Freisetzung von Wachstumsfaktoren fördert die Regeneration im Gewebe und aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Eine Therapie mit Akupunktur unter Gesichtspunkten der TCM ist sinnvoll bei akuten und chronischen Erkrankungen, funktionellen Störungen, sowie zur Leistungssteigerung und Prophylaxe.

 
  • Klassische Akupunktur
  • Homöopathische Eigenbluttherapie
  • Homöopathische Eigenurintherapie
  • Körperakupunktur
  • Moxibustion
  • Ohrakupunktur
  • Mastoidakupunktur
  • Narbenentstörung
  • Dr. med. Claudia Krammer